Mit sweep und Sweep zur Eishockey-Meisterschaft

Um Teamperformance zu analysieren und zu verbessern, gibt es sweep. Im Eishockey unterstützt sweep aktuell eine Abschlussarbeit im Bereich Sportmanagement der Universität St. Gallen* mit diversen Profi-Eishockeyteams der zweithöchsten Schweizer Liga.

Teampassung jetzt messbar

Für diese Studie wurden Ende letzten Jahres von jedem Team und jedem Spieler individuelle sweep Profile erstellt und diese wissenschaftlich überprüft. Durch das Übereinanderlegen der Profile aller Spieler auf dem Eis, entsteht die Teampassungs-Kennzahl. Diese wiederum wird dem Erfolg, Tore und Gegentore, gegenübergestellt. Wir sind gespannt auf die detaillierten Resultate, die noch folgen!

SC Langenthal wird Meister in sweep Flow Zone

Der SC Langenthal, der im Final mit einem „Sweep“ (4:0 Siege) die Meisterschaft gewonnen hat, ist unter den von sweep analysierten Teams. Wir konnten es deshalb nicht lassen, die sweep Erfolgsvorhersage anhand aller Playoff-Spiele des Teams zu überprüfen: Insgesamt 43 Tore wurden bei numerischem Gleichstand erzielt (Tore bei angezeigter Strafe, in Unterzahl oder in Überzahl wurden nicht berücksichtigt). Für deren 25 konnte sweep eine Passung errechnen und die Leistung in unserem sweep Team Development Model überprüfen: sweep zeigt den Erfolg signifikant! Denn allein bei den erzielten Toren zeigt sich, dass 14 von 17 Toren in der sweep „Flow Zone“ erzielt wurden, in der ein Team aufgrund seiner Passung ideal performt.

Wir gratulieren dem SC Langenthal zur Meisterschaft und wünschen allen Sport-(Teams) viel Sweep bzw. sweep!

* Masterarbeit von Eliah Knecht (Publikation in Erarbeitung) an der Universität St. Gallen (HSG) bei Prof. Dr. W. Jenewein & Christian Lang

2019-04-15T12:50:09+02:00